Sicherheit

Eine unternehmensweit eingesetzte Software zur Fernwartung verteilter Systeme und mobiler Datenendgeräte, die über ein lokales Netzwerk oder das Internet miteinander verbunden sind, ist heute ohne Implementierung von IT-Security-Features, die aktuellen Bedrohungen standhalten, weder vorstellbar noch marktfähig. Von daher verwundert es nicht, das NetSupport Manager auch in diesem Bereich mit hervorragenden, umfangreichen und skalierbaren Funktionen zu überzeugen weiß.

Sicherheitsfunktionen

In allen Modulen von NetSupport Manager sind umfangreiche Sicherheitsfunktionen integriert: Vom einfachen Passwortschutz bis zur Integration in Windows-Security und Active Directory. In der aktuellen Version unterstützt NetSupport Manager auch Smartcards zur sicheren Authentifizierung. Jeder Smartcard-Login am NetSupport Manager Control-Rechner wird zum Client-System des Benutzers umgeleitet und dort ausgeführt.

Die Datenübertragung zwischen dem Control-Rechner und dem Client-System des Benutzers erfolgt verschlüsselt. Dabei sind sowohl verschiedene Schlüssellängen (Verschlüsselungstiefen) als auch unterschiedliche Algorithmen wählbar. Hierdurch wird eine Skalierbarkeit der Verschlüsselung erreicht, wobei das Spektrum  von DES bis zu AES-256 (empfohlen) reicht.

Fernwartungssitzungen können aufgezeichnet und später zu Prüfzwecken als Video wiedergegeben werden. Mit Hilfe von Profilen lassen sich sowohl für einzelne Benutzer als auch für bestimmte Computer unterschiedliche Sicherheitsstufen und Nutzungsoptionen festlegen.

Nicht zuletzt wird durch den Lizenzschlüssel verhindert, dass Systeme ohne Lizenz sich nicht mit lizenzierten PCs verbinden können. Die Sicherheitseinstellungen sind beim NetSupport Client (Anwender) gespeichert und gegen Manipulation geschützt.

NetSupport Manager liefert Basis-Logfiles zur Integration in Log-Management & SIEM Lösungen verschiedener Hersteller.

Internet-Gateway

Über das integrierte Gateway ermöglicht NetSupport Manager auch die Fernwartung von Systemen, die durch Firewalls geschützt sind. Dazu sind lediglich drei Schritte erforderlich: Die Installation der Software, die Erteilung der  erforderlichen Berechtigungen und die Vergabe statischer IP-Adressen. Selbstverständlich erlaubt das NetSupport-Gateway lediglich Verbindungen zwischen Systemen, die den gleichen unternehmensspezifischen NetSupport-Lizenzschlüssel verwenden.