Schutz vor Hardware-Angriffen

Die Lösung von Sepio Systems schützt gegen die nächste Generation von IT-Angriffen durch bösartige und manipulierte Hardware.

Mehr erfahren

Sepio Systems

Schutz vor Hardware Angriffen

Der im Jahr 2016 gegründete Hersteller Sepio Systems entwickelt Lösungen gegen neue Angriffsmethoden durch gefährliche Hardware auf Ihre IT. Der lateinische Begriff «Sepio» bedeutet «verteidigen» oder «bewachen».

Die nächste Generation der Bedrohung

Im Gegensatz zu fast allen anderen IT-Securitylösungen spezialisiert sich Sepio auf die Abwehr von physikalischen Angriffen auf die Layer 1 Schicht. Die Erkennung von böswilliger oder gefährlicher Hardware und Implantate reicht dabei bis hinunter zur Analyse veränderter elektrischer Eigenschaften durch die «Schurkenhardware». Hier hat Sepio Systems bereits 3 Patente auf Erkennungsmethoden eingereicht.

Die Gefahr durch Hardware-Angriffe besteht u.a. darin, dass sie unter dem Radar von Endpunkt- und Netzwerksicherheit inklusive NAC betrieben werden können. Die Liste der gefährlichen Hardware reicht von manipulierter USB-Hardware über unerkannte Hardware mit Gefährdungspotential bis hin zu nicht erkennbaren Peripheriegeräten, Mini-Computern oder Vulnerabilitäten bei Switchen. 

Sepio Endpoint Security besteht aus dem äußerst granularem Device-Management, dem Fingerprinting und davon ableitend dem Machine Learning.

Die Entwicklung der Lösungen von Sepio Systems erfolgt in der Zentrale in Gaithersburg (USA), in Tel Aviv (ISR) und in Lissabon (PRT).

Unsere Lösung von Sepio Systems

Schutz vor Hardware-Angriffen

Erkennen Sie gefährliche Hardware- und Peripheriegeräte in Ihrer IT und schützen Sie sich so vor nahezu unerkannten Gefahren.