Was bringt mir Datei-Desinfektion?

Datei-Desinfektion fängt an, wo Ihre Anti-Malware Lösung aufgeben muss: Bei Bedrohungen durch Zero-Days, eingebettet Objekte, Anhänge und unbekannte Malware.

Datei-Desinfektion geht davon aus, dass jede Datei einen «böswilligen» Ansatz hat. Dementsprechend werden auch alle latent gefährlichen Dateitypen wie. Office_Dokumente. HTML- und Medien-Dateien in ungefährliche Dateitypen umgewandelt. Eingebettete Objekte wie Makros, Hyperlinks, Videos, Animationen etc. werden ebenfalls in unkritische Formate umgewandelt.

Das alles passiert ohne, dass die Dateistruktur verändert wird. Eine PowerPoint-Präsentation mit einerm integrierten Video oder einer Animation muss auch nach der Datei-Desinfektion genauso genutzt werden können. Die eingebetteten Objekt müssen an gleicher Stelle voll funktionstüchtig verbleiben.

Aufwendig? Ganz bestimmt denn das bedeutet, dass Dateien mit allen Metadaten neu rekonstruiert und kompiliert werden müssen.

Nützlich? Ganz bestimmt, denn eine der größten Gefahren für Ihre IT-Sicherheit bleibt der «Faktor Mensch». Klickt ein Anwender auf Links oder Attachements sind Ihre externen Abwehrmaßnahmen ausgehebelt. Dann kann nur noch die eingesetzte Anti-Malware Lösung helfen. Die Risiken dabei finden Sie in unserem Blog-Beitrag «Neuer Highscore bei Malware».

Blogbeitrag: Was bedeutet Datei-Desinfektion?

Unsere Lösung: OPSWAT Datei-Desinfektion